Dänischer Plunderteig

Bis vor Kurzem wäre ich nie, nie, nie! auf die Idee gekommen, Blätterteig oder Plunder selbst zu machen. Zu viel Aufwand, wenn es ihn auch in guter Qualität zu kaufen gibt. Ich wollte mir gar nicht vorstellen, wieviel Arbeit es macht, ihn selbst zu machen. Aber das Buch “Skandinavisch Backen” von Stine Hahnemann (Rezension hier) hat mich dann doch dazu motiviert. Und es hat sich definitiv gelohnt. Toll, wenn am Sonntag etwas aus dem Ofen kommt, für das man von der Pike alles selbst gemacht hat.

Als ich in dem Buch das Plunderkapitel sah und sofort an unsere Kindheits-Urlaube in Dänemark denken musste, war es trotzdem um mich geschehen. Wer schon einmal in Dänemark war, wird an den tollen Bäckereien nicht vorbei gekommen sein und weiß: Plundergebäck, das können die! Ich musste unbedingt das Plunderteig-Rezept ausprobieren. Das Fazit: Einfacher als gedacht, es braucht nur ein wenig Zeit. Und ist sooo lecker! Probiert es mal aus! Mich hat es mit stolz erfüllt, die buttrigen Lagen in meinem selbstgemachten Plunderteig wegzuknuspern…

Heute verrate ich euch das Grundrezept, um anschließend mit zwei Plunder-Varianten weiterzumachen. Eine davon bekommt ihr schon heute, die andere dann demnächst. Heute gibt es zunächst Plunder mit Cremefüllung, damit ihr mit dem Grundrezept gleich etwas machen könnt. Die Cremefüllung ist wie ein Vanillepudding und ihr könnt selbst entscheiden, ob in eure Plunder auch noch ein Klecks Marmelade hineinkommt. Ich mag sie gern mit Creme und Himbeermarmelade.

Hier geht es weiter zu dem leckeren Rezept

Originaltext und Fotos: Raspberrysue

1 Kommentare

Kommentar verfassen