Mit dem Rucksack durch Japan

Japan, Tokio, Akihabara, Kreuzung, 45 lebensfrohe quadratmeter

Als ich in diesem Jahr Ende August in den Flieger stieg, der mich nach Tokio bringen sollte, um unsere Reise mit dem Rucksack durch Japan zu beginnen, konnte ich mir kaum ausmalen, was diese Stadt mit mir macht. Was das ganze Land mit mir macht. .. und dann war ich dort, stand am Flughafen, hatte gut geschlafen im Flieger, war ausgeruht und aufnahmebereit. Dachte ich. Los ging es mit dem Bus in die Stadt, wir sind ausgestiegen, mit dem kleinen Rucksack vorn und dem Backpack hinten durch den U-Bahnhof gelaufen auf der Suche nach der richtigen Linie – allein dafür haben wir zwanzig Minuten gebraucht und ich war restlos überfordert.

Tokio, Buddha, Räucherstäbchen, Menschen, 45 lebensfrohe Quadratmeter

Ich bin Architektin, ich hab einen recht guten Orientierungssinn, Gebäude bereiten mir keine Probleme. Hier hatte ich bereits nach den ersten fünf Minuten herumlaufen und einem Toilettengang später keine Ahnung mehr, wo ich herkam. Und wo ich hinlaufen sollte. Und ich habe es so genossen! Ohne Nachzudenken konnte ich unseren lieben Freunden, einem deutsch-japanischen Pärchen, hinterherlaufen, Gehirn ausschalten, treiben lassen, staunen, dass eine einzige U-Bahnstation so groß wie eine Kleinstadt sein kann.

… eine U-Bahnfahrt und ich schätze so zweimal Umsteigen später sind wir angekommen in der Wohnung unserer Freunde, mitten im belebten Shinjuku-Viertel von Tokio. 40qm groß, Flur, Wohnküche, Schlafzimmer, Bad. Zwei Bewohner, zwei Kanninchen, drei Gäste. Willkommen im temporären Zuhause!

Tokio, Ausblick über einen Park zu einem Tempel Seerosen vor einer Häuserzeile, Tokio Tokio, Werbeschilder, Straßenansicht, 45 lebensfrohe Quadratmeter

Allein das Aufschreiben dieser ersten Erinnerungen und das Anschauen dieser ersten paar Tokio – Fotos bringt mich in meinen Gedanken zurück nach Japan, in dieses Reisegefühl, in dieses Land, das so unglaublich anders ist als ich es erwartet hatte. Höflicher, größer, leiser, lebendiger, hilfsbereiter, verwirrender und ruhiger. Herrlich! Und auf jeden Fall eine Reise wert.

Gerne erzähle ich bald die ein oder andere Geschichte mehr – es gibt so viele! – jedoch werde ich zuerst einmal alle Fotos sichten und mich zurückträumen… vielleicht nehmen diese ersten paar Fotos den ein oder anderen von Euch ja auch schon ein wenig mit auf die Reise in ein fernes Land.

Bis bald! Julika

Hier geht’s zum Originalpost

Kommentar verfassen